Space 3/2018

Titelthema der neuen Space-Ausgabe: Der Kampf um den Mars oder die Weltraumschlacht der Milliardäre. Elon Musk will mit seiner Weltraumfirma SpaceX Menschen auf den Mars bringen. SpaceX glückte im Februar der Start einer Falcon Heavy Trägerrakete, dem stärksten Raumschiff seit der legendären Saturn V der Apollo-Ära und Voraussetzung für den Transport von Menschen und Material zu fernen Planeten. Die Mars-Pläne des Tech-Milliardärs sind, je nach Standpunkt, vollkommen durchgeknallt oder genial. Der 46-jährige Musk will nach eigenem Bekunden die Menschheit retten, indem er ihr ermöglicht, auf dem Mars Kolonien zu gründen. Dazu will er in den nächsten 40 bis 100 Jahren mit insgesamt 10.000 Flügen zu je 100 Passagieren bis zu eine Million Menschen auf den Roten Planeten befördern. Klingt verrückt? Elon Musk ist jedenfalls nicht der Einzige, der vom Mars träumt. Zwei der aufregendsten Unternehmen der privaten Raumfahrtindustrie – SpaceX und Virgin Galactic – liefern sich einen spannenden Wettlauf.

  • Leben im Mars-Simulator: Von Januar bis September 2017 verbrachten sechs Kandidaten ihr Leben in der Isolation eines künstlichen Habitats am Vulkan Mauna Loa in Hawaii
  • PLUS: SPACE war dabei, als eine internationale Crew in der Wüste des Oman die Landung auf dem Roten Planeten probte
  • Haben wir Kontakt aufgenommen? Was Wissenschaftler zu den bisherigen Hinweisen auf außerirdisches Leben sagen
  • Ist dieser Planet unsere neue Heimat? Ein mit 40 Lichtjahren Entfernung relativ naher Exoplanet gilt als erdähnlichste aller bisher entdeckten Welten. Könnten wir auf ihm überleben?
  • 50 Poster: Mars und Sonnensystem
  • Was ist los mit der Sonne? Unser Heimatstern legt in letzter Zeit ein recht eigenwilliges Verhalten an den Tag
  • Astronomie mit Gravitationswellen: Gravitationswellen-Detektoren sind zu mehr nützlich als zum Nachweis verschmelzender Schwarzer Löcher
  • Die zerbrochene Raumzeit: Können wir das Universum besser verstehen, indem wir Einsteins Ideen zu Raum und Zeit verwerfen?
  • Der dunkle Planet: Einer der heißesten bisher entdeckten Exoplaneten ist  auch einer der dunkelsten – warum?